… damit es aufgeht

KIRCHENMORGEN

Pfingstwerkstatt

3. bis 5. Juni 2022 in Solingen

Zukunftsinitiative in der Evangelischen Kirche im Rheinland

… damit es aufgeht

Das war KIRCHEnMORGEN!

Wenn ihr sehen wollt, wie es war:

ACHTUNG: Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Inhalte von YouTube nachgeladen werden. Damit werden Daten zwischen Ihnen und YouTube ausgetauscht.

„KIRCHEnMORGEN ist aufgegangen“

„KIRCHEnMORGEN hat uns ein tolles und begeisterndes Pfingstfest geschenkt“, erklärt die Solinger Superintendentin und KIRCHEnMORGEN-Geschäftsführerin Dr. Ilka Werner nach dem Abschluss von KIRCHEnMORGEN: „Wir sind glücklich und dankbar, dass vieles von dem, was wir uns bei der Planung erhofft haben, tatsächlich aufgegangen ist.“

„Ein tolles und begeisterndes Pfingstfest“

Mit einer sehr zufriedenen Bilanz blicken die Veranstalter der evangelischen Zukunftswerkstatt KIRCHEnMORGEN auf das vergangene Wochenende. Superintendentin Dr. Ilka Werner freut sich über ein tolles Pfingstfest.

Pantomime, Online-Spiele, Nachhaltigkeit und ein Pfingstgottesdienst, der aufging

Auch am Pfingstsonntag fanden im Rahmen des KIRCHEnMORGENs über ganz Solingen verteilt Werkstätten statt. Am Abend endet die Veranstaltung mit einem großen Pfingstgottesdienst im Walder Stadion.

Von Trommeln, Alpakas, kopflastigen Gottesdiensten und fehlenden Menschen auf der Kanzel

In neun Werkstätten haben am Samstag die Teilnehmenden des KIRCHEnMORGEN an der Zukunft der Kirche gewerkelt. Statt der gewohnten Einsichten und Wahrnehmungen gab es ungewöhnliche Zugänge und reichlich Selbstkritik.

Sommerwetter, Musik und viele Teilnehmer beim Eröffnungsabend zum Start von KIRCHEnMORGEN

Der KIRCHENMORGEN in Solingen hat begonnen. Mit einem Eröffnungsabend in der Solinger Innenstadt startete heute die Pfingstwerkstatt zur Zukunft der Kirche.

KIRCHEnMORGEN: Bildergalerien

10 Werkstätten

Werkstatt

Was in den Werkstätten geschieht, liegt an Ihnen, an denen, die sich einladen lassen, mitzubauen an der Kirche für morgen. Die Vorbereitungsteams bieten Anregungen und Impulse, Informationen und Materialien. Was daraus wird, bestimmen Sie mit allen Teilnehmenden gemeinsam!

Unsere Kirche verändert sich. Die Gesellschaft verändert sich und ihre Erwartungen an die Kirchen. Kirchenleute spüren: Die Resonanz auf unsere Botschaft wird schwächer. Für viele sind wir irrelevant.
Viele alte Fragen sind neu gestellt: Wer sind wir als Kirche? Wie verstehen, wie leben wir Gemeinschaft? Wie wollen wir Kirche sein, wie sollen wir Kirche sein? Was erwarten Einzelne und die Gesellschaft insgesamt von uns? Was soll eine Kirche für morgen ausmachen?

Wir machen uns auf, um neu verstehen zu lernen, wer wir eigentlich sind.

Dazu laden die Werkstätten ein. Sie sind offene Werk-Räume, in denen modelliert, gebaut, verworfen, ausprobiert und für gut befunden wird. Fertige Lösungen werden wir nicht vorstellen. Was entsteht, bestimmen Sie!

Essen, Trinken, Kunstgenuss

Essen & Trinken

Abends wird gefeiert! Gute Ideen und Gemeinschaft brauchen leckeres Essen und Gespräche bei Sekt oder Selters. Und die wichtigsten Impulse kommen oft unverhofft von außen, wenn wir Gesprächsfetzen aufschnappen oder uns jemand den Spiegel vorhält.

Wir freuen uns darauf, alte Bekannte wiederzutreffen, neue Menschen kennenzulernen, zufällig Vorbeikommende anzusprechen, unsere Werkstatt-Erfahrungen auszutauschen und miteinander zu reden, zu lachen und zu singen.

Musik wird es geben. An Anderem stricken wir noch …

Singen, Beten, Gotteslob

Wir glauben daran und hoffen darauf: dass Gott die Kirche bewahrt und erhält. Dass Gott ihr einen neuen KIRCHEnMORGEN aufgehen lässt.

Wir wollen tun, was wir können; aber es liegt nicht einfach an uns, was aus der Kirche wird. So feiern wir Andacht und Gottesdienst; so bitten wir um den Heiligen Geist; so erzählen wir von Gottes Barmherzigkeit, die die Kirche trägt; so teilen wir unsere Hoffnung auf Gottes Lebendigkeit und Handeln in unserer Zeit, in unserer Welt; so hören wir auf Gottes Wort und Gottes Wollen für uns und die Kirche.

Ich mache mit bei KIRCHEnMORGEN, weil …

Aktuelles

Sharepic Motiv Teig

(31.5.2022) Immer wieder werden die, die KIRCHEnMORGEN vorbereiten, gefragt: Was hab ich davon? Was bringt mir das? Ein paar Antworten findest Du hier. Sechs gute Gründe, bei KIRCHEnMORGEN dabeizusein. Es gibt sicher noch viel mehr.

Weiterlesen

(31.5.2022) Die evangelischen Kirchenkreise Solingen, Lennep und Wuppertal laden am Pfingstwochenende zum KIRCHEnMORGEN ein. Das Programm umfasst Workshops zur Kirche von morgen sowie Musik, Fest und einen großen Pfingstgottesdienst.

Wie könnte Kirche morgen aussehen? Was braucht sie, um für Menschen attraktiv zu sein, die sich gemeinsam auf die Suche nach Gottes Spuren in ihrem Leben machen möchten? Die Kirchenkreise Solingen, Lennep und Wuppertal forschen gemeinsam mit Einzelpersonen und Institutionen der Evangelischen Kirche im Rheinland nach Antworten – und wollen dabei alle Interessierten mitnehmen. Deswegen haben sie den „KIRCHEnMORGEN“ ins Leben gerufen.

Weiterlesen

(25.3.2022)Zum KIRCHEnMORGEN am Pfingstwochenende (3.-5. Juni 2022) in Solingen wird auch viel Musik gehören. Beim Kulturprogramm am Samstagabend wirkt auch die bekannte christliche Songwriterin Judy Bailey mit.

Die christliche Singer-Songwriterin Judy Bailey ist längst zu einer festen Größe im Kirchentagsprogramm der letzten Jahre geworden. In diesem Jahr gehört sie auch zum Programm beim Kirchenevent „KIRCHEnMORGEN“ (3.–5. Juni 2022) in Solingen. Gemeinsam mit ihrem Mann und Bandmitglied Patrick Depuhl spielt sie am Abend des Pfingstsamstags (4. Juni 2022) beim KIRCHEnMORGEN-Kulturprogramm „Let’s get loud“ in der Solinger Innenstadt.

Weiterlesen

(21.2.2022) KIRCHEnMORGEN wird getragen und verantwortet u.a. auch vom Evangelischen Kirchenkreis Wuppertal. Ilka Federschmidt, dessen Superintendentin, erzählt im Videoformat „3 Fragen an …“ von ihrem Interesse an KIRCHEnMORGEN und was sie sich von dem Pfingsttreffen 2022 in Solingen verspricht. (Video)

Weiterlesen

(17.2.2022) Newsdesk und Tresen, Redaktion und Küche, Solinger Tageblatt und Gasthaus Schaaf: Philipp Müller ist in zwei Welten zuhause. Zu Pfingsten kommt noch KIRCHEnMORGEN hinzu. In unserer Rubrik „3 Fragen…“ erzählt er, warum er dabei mitmacht.

Zusammen mit anderen bereitet Müller Bei der Pfingstwerkstatt KIRCHEnMORGEN die Werkstatt „Imbiss“ vor. Spannend findet der Tageblatt-Journalist und Wirt besonders die Frage, was die Kirche von einem Gasthaus lernen kann.

Weiterlesen

Fotos: Kurt Kosler, Jörg Schmidt, image/epd, AdobeStock – Video: iStockphoto/saicle